"Übertragung" - daseinsanalytische Gesichtspunkte

-

Leitung: Dr. phil. Alice Holzhey

Wir wollen das Thema der "Übertragung", das von Michael Ermann am 14. November aus der Sicht der relationalen Psychoanalyse vorgestellt wurde, aufnehmen und in den Horizont von existenzphilosophischen Überlegungen zur "Jemeinigkeit" (Heidegger) und zum "Anderen" (Sartre) stellen. Dadurch ergeben sich neue Gesichtspunkte für eine Diskussion der intersubjektiven Thesen a) von der "Ko-konstruktion" der Übertragung, b) von der weitgehenden Bedeutungslosigkeit des Inhalts sowie c) von der Verabschiedung der Abstinenz-Regel zugunsten einer "überlegten Selbstenthüllung".

Die Diskussion soll im ersten Teil grundsätzlich geführt werden, um dann im zweiten Teil anhand von zwei praktischen Fallbeispielen konkret zu werden. Die Beispiele werden von Maria Steiner Fahrni (PSZ) und David Bürgi (DaS) präsentiert.

Teilnahme: Das Seminar steht allen Interessenten mit daseinsanalytischer oder psychoanalytischer Ausbildung offen, unabhängig von der Teilnahme am Seminar vom 14. November.

Nach der Anmeldung werden zwei Texte (von M. Ermann und A. Holzhey) als einführende Lektüre zugeschickt.

Frühzeitige Anmeldung ist erwünscht an alice.holzhey@bluewin.ch

Kosten: für Kandidaten und Mitglieder des DaS und der GAD: Fr. 140.--, für Hörer Fr. 160.--. Zu bezahlen an der Tageskasse.

Ort: Daseinsanalytisches Seminar. Gemeinschaftspraxis Sonneggstr. 82, 8006 Zürich, 3. Stock.

Verpflegung: Getränke warm und kalt sowie die Pausenverpflegung stehen bereit; bitte für den Lunch selber etwas mitbringen.

Zurück