Grundbegriffe der analytischen Psychologie C.G.Jungs: neu interpretiert und daseinsanalytisch kommentiert

-

Während wir am DaS ständig in einem äusseren oder inneren Dialog mit der Psychoanalyse stehen, weil wir uns selber als eine psychoanalytische Richtung begreifen, ist bisher der Dialog mit der Jung'schen Analyse zu kurz gekommen. Immerhin besitzt auch dieser Dialog eine gewisse Tradition, weil Medard Boss in den 1930er Jahren Mitglied einer Gruppe um C.G.Jung war und sich auch später immer wieder zur Jung'schen Traumdeutung geäussert hat.

Doris Lier wird nicht einfach in das Denken C.G.Jungs einführen, sondern jene Richtung vorstellen, die mit dem Namen Wolfgang Giegerich verbunden ist. Diese Richtung ist für uns von besonderem Interesse, weil Giegerich den Jung'schen Ansatz philosophisch interpretiert und auch kritisiert hat.

Am Morgen wird Doris Lier zeigen, wie Jungs problematische Konzepte von "Anima", "Animus" und "Archetypus" durch Giegerichs Fassung so geklärt worden sind, dass es heute noch Sinn macht, mit ihnen zu arbeiten.

Am Nachmittag wird Alice Holzhey ein Gespräch darüber leiten, wie sich das Menschenbild C.G.Jungs, das in den Konzepten von Animus, Anima und Archetypus steckt, zum existentialen Menschenbild der Daseinsanalyse verhält.

Anmeldung alice.holzhey@bluewin.ch

Zurück