Psychotherapie in der Praxis: Wenn der Patient mit Auslegungen nichts anzufangen weiss, braucht er offenbar etwas anderes

-

Immer wieder arbeiten wir mit Patientinnen, welche Auslegungen gleichgültig passieren lassen oder trotz aufgenommener Deutungen keine Fortschritte machen. Ist das immer Widerstand oder brauchen sie etwas anderes oder ist das gar dasselbe?

Das Seminar gibt Impulse der mentalisierungsbasierten Therapie (MBT) nach Allen, Fonagy und Bateman weiter. Mentalisieren ist das Sich-Vergegenwärtigen psychischer Vorgänge von uns selbst und anderen. Es ist eine grundlegende Fähigkeit des Menschen, die bei nicht-sicheren Bindungserfahrungen auf je spezifische Weise beeinträchtigt sein kann. Die MBT will keine neue Therapiemethode sein, sondern versteht sich als Verfahren, therapeutische Interventionen so anzubieten, dass die Patienten sie für die Entwicklung nutzen können. Dabei wird weniger auf den Inhalt als auf den Prozess der Therapie fokussiert.

Konkrete Therapiesequenzen aus der eigenen Praxis sind erwünscht, sie können für eine gemeinsame Reflexion und Diskussion ins Seminar eingebracht werden.

Anmeldung: jaenicke@mails.ch

Zurück