Welchen existenzial-ontologischen Sinn haben 'positive' Gefühle?

-

Dr. phil. Alice Holzhey-Kunz

Kierkegaard und Heidegger haben den sog. negativen Gefühlen weit mehr Aufmerksamkeit geschenkt als den sog. positiven. Wir wiollen in diesem Semdinar zuerst klären, warum es sich dabei existenzphilosophisch betrachtet nicht um eine Einseitigkeit handelt, die man korrigieren könnte oder gar sollte. Denn die 'positiven' Gefühle lassen sich nur in Relation zu den  'negativen' Grunderfahrungen der Angst, Schuld und Scham verstehen.

Es sollten an diesem Seminar drei 'positive' Gefühle besprochen werden: das Gefühl der "Liebe", das Gefühl des "Lebendig-seins" und das Gefühl des "Vertrauens".

Bitte Heideggers "Sein und Zeit" mitnehmen.

Anmeldung: alice.holzhey@bluewin.ch

Die Teilnahme an den Tagesseminaren wird von der SGPP anerkannt und ergibt je 6 Credits.

Ort:
Daseinsanalytisches Seminar, Sonneggstrasse 82, 8006 Zürich, 3. Stock Tramhaltestelle Sonneggstrasse Linie 7 und 15.

Kosten: Für Kandidaten sowie Mitglieder des DaS Fr. 140.-, für Hörer Fr. 160.-.

Um die administrative Arbeit zu reduzieren, erhalten die Teilnehmenden keine Rechnung mehr, sondern bezahlen das Honorar bar zu Beginn des Seminars.

Zurück